Maklervertrag

 

Der Versicherungsmaklervertrag

 

Die EU-Vermittlerrichtlinie

Seit Mai 2008 gibt es die EU-Maklerrichtlinie, die für alle EU-Staaten zwingend ist. Nach dieser Richtlinie benötigen alle unabhängigen VermittlerInnen, also die MaklerInnen, eine Zulassung (ähnlich wie AnwältInnen) und müssen in einem Register eingetragen sein.

Warum ein Versicherungsmaklervertrag?

Der Versicherungsmaklervertrag ist  zwar keine zwingende Voraussetzung, denn dieser kommt automatisch nach dem BGB zustande, aber in der Praxis ist er für die Beratungs- und Vermittlungstätigkeit unabdingbar. Es können ansonsten Rechtsunsicherheiten und Legitimationsprobleme entstehen und diese erschweren unsere Arbeit und erhöhen das Haftungsrisiko.

Was beinhaltet diese Vereinbarung?

Dieser Vertrag besteht aus zwei Teilen. Der Maklervertrag beschreibt das Rechtsverhältnis zwischen Makler und KundIn. Hier hat sich durch die EU-Vermittlerrichtlinie nichts geändert. Der vom Arbeitskreis Vermittlerrichtlinie erarbeitete Maklervertrag berücksichtigt die gesetzlichen Eckpunkte der Maklertätigkeit. Es wurden daher Passagen des Gesetzes aufgenommen, deren Aufnahme nicht erforderlich war, die aber der Kundentransparenz dienen.

Den Vertrag gibt es in zwei Varianten:

Neben einem generellen Maklervertrag, der die Dauerrechtsbeziehung zu KundInnen regelt, steht ein sogenannter Makler-Einzelvertrag zur Verfügung, der nur für den Abschluss oder die Betreuung eines bestimmten Vertrages verwendet werden kann. Der Abschluss mehrerer Maklereinzelverträge nebeneinander ist nicht möglich.

Die Maklervollmacht dient der Legitimation gegenĂĽber dem jeweiligen Versicherer und sonstigen Produktgebern. Sie enthält die Tätigkeitsbeschreibung eines/r Versicherungsmaklers/in, die ihn/sie vom gebundenen (abhängigen) “Versicherungsvertreter” unterscheiden.

Unabhängig vom Maklervertrag benötigen wir noch eine Einwilligung zur Datenverarbeitung. Diese ist nach der Datenschutzgrundverordnung vom Mai 2018 zwingend erforderlich! Ohne diese kommt eine Zusammenarbeit nicht zustande.

Ebenfalls benötigen wir von Ihnen eine Kommunikationserklärung, die uns erlaubt, Sie auch außerhalb des Postweges zu kontaktieren, was in vielen Fällen die Arbeit sehr erleichtert.

Bisher waren die Datenschutzerklärung sowie die Kommunikationserklärung Bestandteil unseres Maklervertrages. Aufgrund der Änderung der Gesetzgebung ist dieses so nicht mehr möglich.