GRUPPEN-UNFALLVERSICHERUNG PFLEGEELTERN

PIB

Wozu brauche ich eine private Unfallversicherung?

Alle 5 Sekunden verunglückt in Deutschland ein Mensch. Zum Glück gehen die meisten Unfälle glimpflich aus. Schwere Unfallverletzungen jedoch ziehen oftmals auch hohe finanzielle Belastungen nach sich. Mit einer privaten Unfallversicherung können Sie sich vor den finanziellen Folgen, auch eines arbeitsbedingten Unfalls, schützen.

Die Gruppenversicherung für PiB-Pflegeeltern 

PiB-Pflegeeltern haben die Möglichkeit, über einen Gruppenvertrag einen sehr guten und preiswerten Versicherungsschutz zu erhalten:

• hoch rabattierte (günstige) Beiträge
• sehr gute Leistungen
• keine Fragen zu Vorerkrankungen, Unfällen oder Hobbys

Der Gruppenvertrag gilt für Erwachsene bis 64 Jahre sowie ihre Lebenspartner|innen und Kinder (bis 18 Jahre).

Einzige Voraussetzung ist eine Fördermitgliedschaft im Verein zur Förderung der Heilberufe e.V. (VFH), dem Vertragspartner des Versicherers. Weitere Verpflichtungen gibt es nicht. Für PiB-Pflegeeltern wird der VFH-Beitrag von Dritten übernommen.

zur Gruppenversicherung

Zuschüsse für Pflegeeltern

Nach § 39 Absatz 4 SGB VIII erhalten Pflegeltern einen Zuschuss zu einer Unfallversicherung. Dieser beträgt bei alleinerziehenden Pflegepersonen, die nicht oder maximal 20 Wochenstunden erwerbstätig sind 160 Euro. Die mehr als 20 Wochenstunden erwerbstätig sind erhalten 105 Euro. Pflegeelternpaare, bei denen mindestens ein Partner nicht oder maximal 20 Wochenstunden erwerbstätig sind es 265 Euro, wenn beide Partner mehr als 20 Wochenstunden erwerbstätig 200 Euro.