Versicherung gegen Cyber-Risiken

 

Laut Allianz Versicherung wurden zwischen 2013 und 2015 rund 50 % aller Unternehmen durch Cyberangriffe geschädigt. Der entstandene Schaden betrug durchschnittlich 70.000 Euro. Das schließt auch kleine Unternehmen mit ein, die oft unzureichend gesichert sind mangels finanzieller Mittel, entsprechendem Equipment oder fehlendem Know-How.

 

 

Was sind Cyber-Risiken?

Dazu gehören Schäden durch klassische Schadsoftware, wie Trojaner, Würmer und Viren. Rund 300.000 Varianten kommen täglich (!) hinzu. Auch werden immer mehr Hackerangriffe von Bot-Netzen registriert, die versuchen an komplette Datensätze auf den Servern zu kommen. Mailbomben legen durch die verursachte Überlastung komplette Server lahm. Weitere Schäden entstehen durch manipulierte Online-Portale, gehackte Websites bis hin zur digitalen Erpressung.

 

Welche Schäden können entstehen?

In erster Linie entstehen natürlich finanzielle Schäden durch die Schadenbeseitigung und die Wiederherstellung der Daten und der Systeme. Zudem liegt möglicherweise ein Betriebsunterbrechungsschaden vor, da nur eingeschränkt oder überhaupt nicht gearbeitet werden kann. Bei Online-Portalen liegt der gesamte Verkauf lahm.

Hinzu kommen ggf. aber weitere Kosten, an die man weniger denkt: Informationskosten z.B. beim Verlust personenbezogener Daten, Lösegeldzahlungen bei digitaler Erpressung, Kosten für die Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen.

Ebenso können Drittschäden entstehen, wenn nämlich mit Hilfe der gestohlenen Datensätze z.B. Geschäfte getätigt werden und die Geschädigten Schadenersatz verlangen. Ganz zu schweigen von Schadenersatzansprüchen im Rahmen der Haftung bei der Weiterverbreitung von Computerviren an Dritte.

 

Was ist versicherbar?

Versicherbar sind die Eigenschäden, also sämtliche Kosten zur Schaden Beseitigung und Wiederherstellung. Das schließt auch Kosten der IT-Forensik ein. Ebenso versicherbar sind die Betriebsunterbrechungskosten.

Zusätzlich sind Vermögensschäden versicherbar, z.B. Schadenersatzforderungen Dritter, Verteidigungskosten bei Strafverfahren, finanzielle Ansprüche bei Rufschädigung oder Kosten durch Datenrechtsverletzungen.