GARTENFREUNDE BREMEN – VERMÖGENSSCHADEN­HAFTPFLICHT

Haftpflicht der Vorstände bei Vermögensschäden

 

Jedes Vereinsmitglied, das sich zum Vorstand wählen lässt, muss für diese Tätigkeit mit seinem Privatvermögen haften, wenn es seine Geschäftsführungspflicht schuldhaft verletzt wird oder die gesetzlichen Pflichten als Vertretungsorgan nicht ordnungsgemäß erfüllt. Das gilt sowohl im Innenverhältnis, also den anderen Vereinsmitgliedern gegenüber, als auch im Außenverhältnis. Für das Innenverhältnis besteht eine Haftung nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz, im Außenverhältnis jedoch schon bei einfacher Fahrlässigkeit. Und diese Haftung kann nicht ausgeschlossen werden!

 

 

Rahmenvertrag mit günstigen Konditionen zur Vermögensschadenhaftpflicht

 

Wir haben für den Landesverband der Gartenfreunde Bremen einen Rahmenvertrag entwickelt, über den jeder Verein seine Vorstandsmitglieder gegen entsprechende Regressansprüch absichern kann. Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung schützt die Vorstandsmitglieder vor finanziellen Ansprüchen – und den Verein letztendlich vor der Insolvenz.

 

Ob die Ansprüche berechtigt sind oder nicht, die Versicherung bietet in jedem Fall einen Schutz, entweder indem sie berechtigte Ansprüche begleicht oder indem sie unberechtigte Ansprüche, notfalls auch vor Gericht, abwehrt.

Welche Schäden könnten auftreten?

• Es werden Wege oder Flächen außerhalb des Vereinsgrundstücks genutzt. Es fehlt an vertraglichen Regelungen und Versicherungen. Es kommt zu einem Personenschaden.

 

• Der Vorstand hat Forderungen verjähren lassen. Dem Verein entsteht ein finanzieller Schaden.

 

• Der Wert einer Parzelle wird fehlerhaft berechnet. (Schätzer des Vereins sind mitversichert!)

 

• Fehlerhafte Kalkulation einer Vereinsveranstaltung oder einer Baumaßnahme des Vereins. Es gibt eine Finanzierungslücke und Forderungen gegenüber dem Verein.

 

• Es tauchen Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung des Vereins auf, da der Vereinsvorstand sei-ner Kontrollpflicht nicht nachgekommen ist.

 

• Die Krankenkasse fordert nach einer Kontrolle Sozialversicherungsbeiträge nach, die nicht abgeführt wurden, da der Vorstand fälschlicherweise Tätigkeiten gegen Honorar abgerechnet hat.

 

• Es werden Vereinsmitgliedern falsche Auskünfte bezüglich behördlicher Auflagen gegeben. Die-sen entsteht dadurch ein finanzieller Schaden.

 

• Verletzung der Aufzeichnungs- und Buchführungspflichten führen zu nicht einkalkulierten Forderungen Dritter (Sozialversicherungsträger, Finanzamt, Mitglieder)

 

• Durch die Überschreitung der Grenzen der Vertretungsbefugnis kommen Forderungen auf den Verein zu.

Wann zahlt eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?

Nach den Versicherungsbedingungen tritt die Versicherung für den Fall ein, in dem der Vorstand wegen eines Verstoßes bei der Ausübung seiner satzungsgemäßen Tätigkeit von einem Dritten wegen eines Vermögensschadens haftbar gemacht wird. Das gilt auch bei Eigenschäden des Vereins.

 

Zugleich gewährt die Versicherungsgesellschaft den Vorstandsmitgliedern Rechtsschutz bei unberechtigten Ansprüchen. Das heißt, wenn die Prüfung durch die Versicherung ergibt, dass keine Haftung besteht, schützt sie die Vorstandsmitglieder und vertritt sie vor Gericht.

 

Die Versicherungssumme beträgt maximal 100.000 Euro pro Schadenfall, jedoch nicht mehr als 200.000 Euro pro Jahr.

Was kostet die Versicherung?

Der Beitrag richtet sich nach der Zahl der Mitglieder und beträgt 0,33 EUR pro Mitglied, mindestens aber 120,60 Euro zzgl. 19 % Versicherungssteuer im Jahr.

Birgit Bödeker
Tel. 0421 – 95 85 60
b.boedeker@versicherungskontor.net

Weitere Gruppenversicherungen

Der Landesverband Gartenfreunde Bremen hat folgende Gruppen- bzw. Kollektivverträge abgeschlossen:

• Feuerversicherung für die Mitglieder der Kleingartenvereine

• Unfallversicherung im Rahmen von Gemeinschaftsarbeiten

• Haftpflichtversicherung für die Vereine

Mehr

0421 958560
Kontakt
Änderung melden
Schaden melden