BASIS-RENTE

Steuern sparen und flexibel bleiben

Fürs Alter vorsorgen, Steuern sparen und flexibel bleiben. Die Basis-Rente ist besonders für Selbstständige eine interessante Vorsorgeoption. Denn sie bietet den meisten von ihnen die einzige Option, mit Unterstützung des Staates eine private Altersvorsorge aufzubauen. Durch flexible Einzahlungen und Einmalzahlungen können sie zudem die Beitragshöhe nach schwankenden Einkommen ausrichten. Auch für Gutverdienende können die Steuervorteile zum Aufbau einer Zusatzrente interessant sein.

Gewählt werden kann eine klassische, indexgebundene oder eine fondsgebundene Basis-Rente. Die klassische Variante zeichnet sich durch eine garantierte Verzinsung aus. Das heißt: Bereits bei Vertragsabschluss steht fest, wie hoch die Rente im Ruhestand (garantiert) ausfallen wird. Sie kann zwar durch Überschussbeteiligungen noch steigen, große Renditen sind aber eher nicht zu erwarten. Alternativ kann bei der Indexgebundenen Variante der Fokus auf einen Aktienindex gesetzt werden. Die Wertentwicklung des Index ist dann ausschlaggebend für die Entwicklung Ihres Guthabens. Bei der fondsgebundenen Variante werden die Beiträge, wie der Name andeutet, in Investmentfonds angelegt. Die Chancen auf hohe Renditen sind wesentlich größer, aber eben nicht garantiert.

 

Wir raten grundsätzlich, die Entscheidung für oder gegen ein Vorsorgemodell im Rahmen eines umfassenden Vorsorgekonzeptes zu fällen und stehen Ihnen dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Wie funktioniert die Basis-Rente?

Es wird ein fester Sparbetrag vereinbart, der aber auch dynamisiert werden kann, um einem Wertverlust vorzubeugen. Dann steigt der Beitrag jedes Jahr um einen festen Prozentsatz. Darüber hinaus ist der Beitrag aber auch flexibel und kann jederzeit erhöht oder gesenkt werden. Zusätzlich sind Einmalzahlungen möglich. Der Garantiezins ist gesetzlich mit 0,9% vorgeschrieben. Darüber hinaus werden dem Vertrag jedes Jahr Überschüsse gutgeschrieben. Frühestens mit Vollendung des 62. Lebensjahres wird dann eine lebenslange Rente fällig.

 

Nach den Vorgaben des Gesetzgebers ist die Basis-Rente nur bedingt vererbbar, nicht beleihbar, nicht übertragbar, nicht kapitalisier-, nicht künd- und nicht veräußerbar und wird erst zum Rentenbeginn fällig.

 

Wie wird die Basis-Rente steuerlich behandelt?

Ledige können die Beiträge bis maximal 25.046 €, Verheiratete bis maximal 50.092 € jährlich steuerlich geltend machen, und zwar bis zu einem bestimmten Prozentsatz:

 

2020 sind es 90 %, also 22.541 €  bei Ledigen und 45.082 € bei Verheirateten. Dieser Prozentsatz steigt jedes Jahr um 2 %, bis 2025 die vollen 100 % erreicht sind. Bei Arbeitnehmer|innen ist zu berücksichtigen, dass die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung mit angerechnet werden. Die Rente wird bei Bezug wie die gesetzliche Rente versteuert. Da man davon ausgehen kann, dass im Rentenalter der persönliche Steuersatz niedriger ist, macht der Steuerspareffekt die Basis-Rente interessant.

Welche Vorteile hat die Basis-Rente?

Die Basis-Rente ist flexibel. Das heißt: Man kann sowohl einen laufenden Beitrag vereinbaren als auch bei Bedarf Zuzahlungen vornehmen.

 

Die Beiträge zur Basis-Rente können im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden.

 

Zudem ist Basis-Rente Hartz-IV-sicher und insolvenzgeschützt. Das heißt, das angesparte Geld steht zu Rentenbeginn auch tatsächlich zur Verfügung.

Was sind die Nachteile der Basis-Rente?

Die Basis-Rente ist nur bedingt vererbbar, das heißt: sie kann durch eine Zusatzvereinbarung nur an Ehepartner|innen und Partner|innen bei eingetragen Lebensgemeinschaften sowie an kindergeldberechtigte Kinder vererbt werden .   

 

Die Basis-Rente ist sie zudem nicht beleihbar, nicht übertragbar, nicht kapitalisier-, nicht künd- und nicht veräußerbar. Denn sie dient ausschließlich der eigenen Rentenvorsorge und kann nicht für Finanzierungen oder zur Absicherung von Darlehen eingesetzt werden.

Welche Steuern fallen bei Auszahlung der Rente an?

Die monatlichen Rentenzahlungen unterliegen ebenso wie die gesetzliche Rente der Einkommenssteuer. Ob und in welcher Höhe Steuern entrichtet werden müssen, hängt von der individuellen Einkommenssituation ab.

 

Gut zu wissen!
RentnerInnen, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, müssen Krankenversicherungsbeiträge auf die Basis-Rente entrichten, da für sie alle Einkunftsarten zur Beitragsberechnung herangezogen werden.

 

Gut zu wissen!

 

Die Basis-Rente kann auch als Grüne Rente abgeschlossen werden. Hier wird der Sparanteil der eingezahlten Beiträge  ausschließlich in nachhaltige Projekte und in Kapitalanlagen investiert, die entweder die Umwelt nachhaltig positiv beeinflussen, die die Zukunftssicherheit der Gesellschaft und Gemeinschaft bewahren und fördern oder, wenn eine Geldanlage in Werten folgt, die der Allgemeinheit dienen. Fragen Sie uns gerne danach!

Sabine Kochanowski
Tel. 0421 – 95 85 60
s.kochanowski@versicherungskontor.net

Sandy Wolff
Tel. 0421 – 95 85 60
s.wolff@versicherungskontor.net

Weitere Informationen

Auch wichtig!

0421 958560
Kontakt
Änderung melden
Schaden melden